· 

Die Bedeutung der Farben in der Tierkommunikation

In den Gesprächen mit unseren Tieren spielen die Farben oftmals eine wichtige Rolle.

 

Es kann zu Beispiel sein, dass ich in einem Gespräch mit einem Tier eine Farbe ganz deutlich sehe. Eine Farbe ist unter Umständen sogar die Antwort auf eine Frage an das Tier. 

Genauso kann sein, dass sich ein Tier ganz gezielt eine bestimmte Farbe wünscht (z.B. als Decke für den Schlafplatz).

 

Dies geschieht nicht ohne Grund.

Farben spielen schon in der gesamten Geschichte der Menschheit eine Rolle.

Vielen ist vermutlich bekannt, dass eine der bekannten Farbenlehren sogar auf Johann Wolfgang von Goethe zurückgeht.

Dieses Thema beschäftigt uns Menschen also nicht erst seit gestern.

 

Im Volksmund gilt grün als die Farbe der Hoffnung.

Gelb wird man vor Neid, rot vor Wut und blau, wenn man zu viel Alkohol getunken hat.

Die Mehrheit von uns hat sicher auch eine Lieblingsfarbe.

Es gibt Farben die gute Laune vermitteln. Oder Farben die uns fröhlich stimmen und selbstbewusst wirken lassen. Genauso gibt es Farben die einen eher traurig oder langweilig erscheinen und zur grauen Maus werden lassen.

 

Wie lässt sich diese Wirkung erklären?

Ganz kurz gesagt ist es so, dass jede Farbe eine eigene Schwingungsfrequenz hat. Hierdurch wird in uns ein bestimmtes Empfinden hervorgerufen.

Tatsächlich ist es auch so, dass Farben sogar zur Unterstützung von Heilungsprozessen herangezogen werden können.

 

Unseren Chakren (feinstoffliche Energiezentren im Körper) werden auch Farben zugeordnet. Legt man z.B. Edelsteine in der entsprechenden Farbe auf das zugehörige Chakra, wird der Energiefluss an dieser Stelle optimiert.

 

Insgesamt ist dieses Thema unglaublich spannend und vielseitig.

Hier geht es jetzt aber speziell um die Tierkommunikation.

Es macht also durchaus Sinn, wenn uns in einem Gespräch eine bestimmte Farbe gezeigt wird.

 

Ist dies der Fall, sollte man sich die folgenden Fragen stellen oder als Tierbotschafter im Gespräch mit dem Tierbesitzer besprechen:

- wünscht sich das Tier evtl. Unterstützung in dem betroffenen Bereich?

- möchte uns das Tier darauf hinweisen, dass wir selbst (also der Tierhalter oder auch der Gesprächspartner) in diesem betroffenen Bereich Unterstützung benötigen?

 

Daher möchte ich Euch hier in der Kürze einen groben Überblick über die Bedeutung einiger Farben geben:

 

Rot:

Rot steht allgemein für Wärme. Es erzeugt Lebenskraft, steht auch für Leidenschaft und Feuer. Zu viel rot kann allerdings aggressiv machen.

Rot steht auch für die Themen Selbstwert, Selbstsicherheit, Erdverbundenheit, Entfaltung persönlicher Potentiale.

Rot ist die Farbe des Wurzelchakras.

 

Orange:

Orange hebt den Lebensmut.

Orange steht auch für die Themen inneres Gleichgewicht, Vitalität, Sexualität.

Orange ist die Farbe des Sakralchakras.

 

Gelb:

Gelb bringt Fröhlichkeit und Frische.

Gelb steht auch für die Themen Kraft, Wille, Potential, Motivation, Verantwortlichkeit, Intuition.

Gelb ist die Farbe des Solarplexus-Chakras.

 

Grün:

Grün bringt Harmonie.

Grün steht auch für die Themen Liebe und Mitgefühl, Selbstliebe, Vergebung.

Grün ist die Farbe des Herz-Chakras.

 

Himmelblau:

Himmelblau beruhigt mental und hilft ruhig zu bleiben.

Himmelblau steht auch für den Selbstausdruck, für Kommunikation, aber auch für Kreativität.

Himmelblau ist die Farbe des Kehl-Chakras.

 

Indoblau:

Indigoblau verhilft zur Entspannung.

Indigoblau steht für die Themen Intuition, Hellsichtigkeit, Kreativität und Fantasie. Indigoblau hilft wohl auch beim Abnehmen.

Indigoblau (bzw. auch dunkles violett) ist die Farbe des Stirn-Chakras.

 

Weiß:

Weiß steht für Erkenntnis und Wahrheit.

Weiß steht für Licht und Frieden, für die göttliche Liebe und kann die Selbstheilungskräfte anregen.

Weiß (aber auch leicht violett oder gold) ist die Farbe des Kronenchakras.

 

Dieser Überblick ist sicher nicht vollständig, gibt Euch aber ein erstes Gefühl für die einzelen Farben.

Ganz sicher wird es künftig noch weiter Artikel zum Thema "Farbe" geben.

 

Ich freue mich, wenn Euch diese Informationen bei Euren eigenen Tiergesprächen weiterhelfen.