· 

Hund ja oder nein

 

Mit der Adoption eines Vierbeiners übernimmst du die Verantwortung für ein Lebewesen  - wenn es gut läuft für bis zu 15 Jahre oder auch  länger.

Um dir die Entscheidungsfindung etwas zu erleichtern, habe ich eine Liste an Fragen erstellt. Wenn du den Großteil dieser Fragen mit „Ja“ beantworten kannst, dürfte der Erfüllung deines Wunsches nichts mehr im Wege stehen. Falls du an mehreren Stellen mit „Nein“ geantwortet hast, solltest du die Entscheidung vielleicht noch einmal überdenken.

Meine Meinung ist: Es gibt für jedes Problem eine Lösung. Manchmal muss einem das Problem allerdings erst mal bewusst werden. Vielleicht kann die Liste dir hierbei eine Hilfe sein. Sie hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit, kann aber eine gute Unterstützung für dich sein.

 

Bitte vergiss nicht: Du hast deinen Job, deine Hobbys, deine Freunde und Familie. Dein Hund hat nur dich. Du bist verantwortlich dafür, dass es ihm gut geht.

 

Wohnsituation:

  •  Ist die Tierhaltung bei dir zu Hause möglich und erlaubt?
  • Hat deine Wohnung/dein Haus einen Garten oder hast du die Möglichkeit, schnell mit deinem Hund nach draußen zu kommen?
  • Ist deine Wohnung/dein Haus groß genug um Tiere zu halten?
  • Hast du Nachbarn, denen du vertraust und die dich im Notfall unterstützen können?

Arbeitssituation:

  • Kannst du deinen Hund mit zur Arbeit nehmen?
  • Hast du die Möglichkeit, zumindest ab und an von zu Hause aus zu arbeiten, z.B. wenn dein Hund krank ist?
  • Wie häufig machst du Überstunden? Wie lange ist dein Hund maximal alleine zu Hause?
  • Wie weit ist dein Arbeitsplatz von deiner Wohnung entfernt? Kannst du zur Not oder in der Pause schnell nach Hause fahren?
  • Wie häufig bist du auf Geschäftsreise? Ist die Betreuung des Hundes während dieser Zeiten gesichert?

Persönliche Situation:

  • Haben Freunde und/oder Familienmitglieder Allergien gegen Hundehaare? Würde das dein Leben komplizierter machen?
  • Sind schon andere Tiere im Haushalt vorhanden? Sind hier Probleme zu erwarten?
  • Passen deine Hobbys zu einem Leben mit Hund?
  • Bist du dazu bereit, bei jedem Wetter spazieren zu gehen?
  • Wie verbringst du deinen Feierabend? Kann dein Hund dich bei deinen Aktivitäten begleiten?
  • Wird dein neues Familienmitglied von Freuden/Familie akzeptiert?
  • Ist die Betreuung deines Hundes im eigenen Krankheitsfall gesichert?
  • Verfügst du über ausreichend finanzielle Mittel um auch größere Tierarztrechnungen begleichen zu können?
  • Wie verbringst du deinen Urlaub? Kann dein Hund dich begleiten oder ist die Betreuung während dieser Zeiten gesichert?

Nimm dir ausreichend  Zeit, um deine Entscheidung zu treffen. Ein Hund ist kein Spielzeug. Seine Seele nimmt Schaden, wenn er nach einer Adoption wieder abgegeben werden muss. Falls es dir nicht möglich ist, einen eigenen Hund zu halten, kannst du vielleicht in einem Tierheim als Gassigänger aktiv werden oder andere Hundehalter unterstützen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0